Kontakt Impressum
 

Archiv 2011

Sachsen

Sachsen lockert Auflagen für Angler

Sachsen hat Auflagen für das Angeln gelockert. Pünktlich zum Beginn des Deutschen Fischereitages gestern in Dresden verabschiedete das Kabinett das geänderte Fischereigesetz, das nun in den Landtag kommt. Damit kann sich der Traum vom großen Fisch vor allem für junge Leute leichter erfüllen. So brauchen Jugendliche keinen Fischereischein mehr, wenn sie bei Veranstaltungen der Anglerverbände praktisch unter Anleitung fischen. Zudem ist kein solcher Schein mehr für den sogenannten Angelzirkus nötig – Teiche oder Bassins, in denen der Hobbyfischer gegen Bezahlung Forellen und andere Fische fangen kann.


--------------------------------------------------------------------------------------------------

Brandenburg

Anlandungspflicht der Fischart Streifenbarsch

Die untere Fischereibehörde des Landkreises Dahme-Spreewald ordnet gemäß § 19 der Fischereiordnung des Landes Brandenburg in der zur Zeit gültigen Fassung an, dass mit sofortiger Wirkung die Anlandungspflicht für den Streifenbarsch –Hybriden im Pachtgewässer des LAVB e.V. - Nordumfluter sowie die Gewässer in Vereinbarung mit den Spreewaldfischern Lübbenau bis auf Widerruf besteht.
Download PDF Ordnungsamt Untere Jagd- und Fischereibehörde

-----------------------------------------------------------------------------------------

Deutschland

Offener Brief des Präsidenten des Deutschen Anglerverbandes e.V. zur angestrebten Verschmelzung des Deutschen Anglerverbandes und des Verbandes Deutscher Sportfischer an die Mitglieder des DAV (Nachricht 51/2011) 

Liebe Angelfreundinnen und Angelfreunde,
Anfang des Jahres 2011 gerieten die Gespräche zu einer Fusion der beiden großen deutschen Anglerverbände Verband Deutscher Sportfischer e.V. (VDSF) und Deutscher Anglerverband (DAV) ins Stocken. Der Verbandsausschuss des DAV, dem das Präsidium des DAV und die Präsidenten seiner Mitgliedsverbände angehören, stellte einstimmig fest, dass wir an einer Weiterführung der Gespräche bis zum Deutschen Fischereitag in Dresden interessiert sind, da die außen stehenden Probleme für die Anglerschaft so groß sind, dass man die sinnvolle Fusion von VDSF und DAV nicht aufs Spiel setzen sollte. Dabei haben wir erneut darauf hingewiesen, dass wir uns bei weiteren Gesprächen auf die Fragen konzentrieren müssen, die am wichtigsten sind für die Wahrung der Interessen unserer Anglergemeinschaft.
Zwischenzeitlich haben der VDSF-Landesfischereiverband Bayern e.V., der Thüringer Landesangelfischereiverband e.V. im VDSF sowie der DAV-Landesanglerverband Brandenburg e.V. gemeinsam die Initiative „Pro Deutscher Angelfischerverband e.V. (DAFV)“ ergriffen. Sie fordern von VDSF und DAV, „alles zu tun, um noch im Jahr 2011 verbindliche Beschlüsse über den Zusammenschluss der Dachverbände herbeizuführen.
Der eingebrachte Satzungsentwurf der Initiative „Pro DAFV“ beinhaltet weitgehend die vom DAV bisher in die Fusionsverhandlungen eingebrachten Schwerpunkte. So ist gesichert, dass die im DAV traditionell selbstverständlich anglerorientierte Mitgliedervertretung in einem gemeinsamen DAFV auf fruchtbaren Boden trifft.
Am 18.08.2011 traf ich mich mit dem Präsidenten des VDSF, Peter Mohnert, in Leipzig. In einem mehrstündigen Gespräch wurde die Situation und die Stimmung in beiden Verbänden analysiert und festgestellt, dass man so schnell wie möglich im Interesse der deutschen Anglerschaft wieder auf den Weg zurückfinden muss, den die 12er-Kommissin bereits vor mehr als zwei Jahren vorgezeichnet hat. Das bedeutet Weiterführung der Verhandlungen auf Augenhöhe ohne ultimative Forderungen mit einem vertretbaren Maß an Kompromissfähigkeit und einem vorgeschriebenem Zeitrahmen. Wir stellten fest, dass der von der Initiative „Pro DAFV“ vorgelegte Satzungsentwurf die wesentlichen Inhalte der Verhandlungspositionen unserer Dachverbände widerspiegeln. Es sind weitgehend die Interessen der deutschen Angelfischer berücksichtigt, weshalb er nun als gute Grundlage für die Fortführung der Fusionsverhandlungen dienen kann. Die Verhandlungen werden von den Geschäftsführenden Präsidien beider Verbände weitergeführt. In unserer gemeinsamen öffentlichen Erklärung wird als Termin für die Fusion der November 2012 genannt. „Bei fördernder Mitarbeit aller Landesverbände ist die Vereinigung der beiden deutschen Anglerverbände zu einer mit einer Stimme sprechenden Interessenvertretung der deutschen Anglerschaft sicher gewährleistet“, stellten wir übereinstimmend fest.
Das DAV-Präsidium hat am 27.08.2011 den Vorschlag für den Zeitplan bestätigt.
Ich persönlich werde mich gemeinsam mit meinen Angelfreunden in den Gremien des DAV in den weiteren Fusionsgesprächen dafür einsetzen, dass die Angelfischer in Deutschland die Erfüllung keiner der folgenden aus meiner Sicht notwendigen Aufgaben des geplanten DAFV vermissen werden:
1. Aktive Mitarbeit in allen Umwelt-, Gewässer-, Landschafts-, Natur-, Fischerei-, Jagd- und Tierschutzfragen und die Zusammenarbeit mit den entsprechenden nationalen und internationalen Vertretungen, Behörden, Verbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen, insbesondere auch bei der Gesetzgebung auf bundes- und europäischer Ebene mitzuwirken, insbesondere bei Gesetzgebungsvorhaben des Naturschutzes, Umweltschutzes, Tierschutzes, Tierseuchenrechts, Artenschutzes, der Landwirtschaft und Fischerei, Energiewirtschaft, Abfallwirtschaft, Wasserwirtschaft und Raumplanung
2. Mit internationalen Verbänden, Bundesbehörden und Zusammenschlüssen auf Bundesebene zusammenzuwirken, in Fragen der Erhaltung und Schaffung einer lebensfähigen und artenreichen Natur und Umwelt einschließlich der Pflege, Wiederherstellung oder Schaffung gesunder, natürlicher aquatischer Ökosysteme
3.Hege und Pflege artenreicher Fischbestände
4. Erhaltung und Pflege der im und am Gewässer vorkommenden Tier- und Pflanzenarten
5. Pflege des weidgerechten Angelns/Fischens im Sinne einer nachhaltigen Nutzung der Fischbestände
6. Ausbildung, Fortbildung und Förderung der Angler, insbesondere der Kinder und Jugendlichen.
7. Engagement für die Entbürokratisierung und Vereinfachung der Genehmigungsverfahren des Zugangs zum Angeln insbesondere auch für Angler mit Behinderung, Touristen, Ausländer sowie Kinder und Jugendliche
8. Unterrichtung der Öffentlichkeit über Aufgaben und Ziele der Angelfischerei im Sinne eines recht verstandenen Naturschutzes
9. Koordination und Unterstützung der Aktivitäten der Mitglieder
10. Durchführung und Förderung von Ausbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen sowie aller Formen des Angelns und sonstiger Veranstaltungen, insbesondere des Castingsports.
11. Aktive Beteiligung an der Umsetzung der satzungsgemäßen Aufgaben der Confédération Internationale de la Pêche Sportive (CIPS) und ihrer Föderationen sowie der International Casting Sport Federation.
12. Engagement für eine die Kräfte bündelnde einheitliche europäische Anglervertretung zur wirkungsvollen internationalen Interessenvertretung der Angelfischer.
13. Gemeinsam mit allen Beteiligten des Fischereisektors wirkungsvoll auf der Grundlage fachlich fundierter, wissenschaftlich abgesicherter Argumentation für die Unverzichtbarkeit der Fischerei im Allgemeinen und insbesondere der Angelfischerei in Deutschland und Europa eintreten
14. Unter Berufung auf aktuelle fischereiwissenschaftliche Erkenntnisse und progressive fischereirechtliche Regelungen auf Wunsch mit den jeweiligen Landesverbänden hinwirken auf die Verbesserung fischereilicher Regelungen.
15. Unterstützung freiwilliger Vereinbarungen zwischen Fischereiausübungsberechtigten zur gemeinsamen anglerischen Nutzung von Gewässern über Verbands- und Landesgrenzen hinweg als Voraussetzung dafür, dass die Angelfischerei möglichst freizügig für viele Mitglieder des Verbandes gestaltet werden kann.
Der vorliegende Satzungsentwurf lässt die Realisierung dieser verbandspolitischen Grundsätze zu. Ich bin überzeugt, dass es niemanden geben kann, der mit den vorgenannten Grundsätzen nicht einverstanden ist. Sie geben die Inhalte wieder, die der DAV von Anbeginn in den Fusionsverhandlungen vertreten hat. Ich werde weiterhin dafür einstehen, sofern es in meiner Macht steht, dass ein gemeinsamer DAFV sich im Sinne von Millionen organisierter und nicht organisierter Angler im Auftrag seiner Mitglieder unüberhörbar überall dort einmischen und zu Wort melden wird, wo es um die Interessen der Angler geht.
Ich rufe alle DAV-Mitglieder auf, Vertrauen in die Verhandlungspartner des DAV zu haben, Weitsicht zu zeigen und sich aktiv in die Bildung des gemeinsamen Deutschen Angelfischerverbandes einzubringen.

Mit freundlichen Grüßen
und
Petri Heil!

Günter Markstein
Präsident des Deutschen Anglerverbandes e.V.

Berlin, den 27.08.2011

Quelle: 
www.anglerverband.com

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Sachsen

Angelsperrbereiche an der Talsperre Quitzdorf - D06-123 

Es gibt eine aktualisierte Karte der Angelsperrbereiche an der Talsperre Quitzdorf.  Bitte um Beachtung!!!
Download Karte PDF

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Neue Gewässer 

Dorfteich Schweta L05-123 

Neues Gewässer für den Anglerverband Leipzig e.V. 
Das Gewässerwurde gepachtet und ab sofort beangelbar.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Kiesgrube Hirschfeld (L10-145)

Ab den 01.06.2011 darf in den ca. 30 ha großen Kiesgrubensee geangelt werden. Das Gewässer bietet zahlreiche Angelplätze und Abstellmöglichkeiten für die PKW, die zum Teil mit den Schliessystem zugänglich sind. Ein Teil des Gebietes um die Kiesgrube wird  als Pferdekoppeln genutzt. Diese dürfen ebenso wie das Werksgelände und die Förderanlagen nicht betreten werden. Die Benutzung von Booten ist verboten.
Infos: 
www.anglerverband-leipzig.de

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Harthsee L06-126 

Damit nicht ständig weiterhin Beschwerden bei den Pächter (Angelverband Leipzig) eingehen hier noch einmal einige Reglungen die unbedingt einzuhalten sind!!!
Das Anfüttern ist verboten!
An den Strandbereichen am Nord- und Westufer hat während der Saison der Badebetrieb Vorrang!
Aus Naturschutzgründen kein Betreten der "Südkurve"


Kaolingrube Tagebau „Frieden“


Region: Oschatz
Nummer: L05-121 
Größe des Gewässers: 8,6 ha 
Ab dem 01. Juni 2011 ist das Gewässer für die Beangelung freigegeben. 
Infos: 
www.anglerverband-leipzig.de

--------------------------------------------------------------------------------------------------

TS Schömbach


Nummer: L01-129 
Nummer (ab 2012) L11-101
Das Gewässer kann ab 1. Juni 2011 wieder beangelt werden.
Hinweise
Die Beangelung ist nur innerhalb der ausgeschilderten Uferbereiche gestattet.
Das Betriebsgelände der TSM und die Waldseite sind nicht zu betreten!
Infos: 
www.anglerverband-leipzig.de


--------------------------------------------------------------------------------------------------

Einführung einer Jahresfangmenge für allg. Angelgewässer 2011

Ab 2011 wird es in den Gewässern des Anglerverbandes “Elbflorenz” Dresden e.V. erstmals eine 
Jahresfangmenge geben. mehr Infos

-----------------------------------------------------------------------------------------

Bootsangeln auf dem Markkleeberger See

Jetzt wurde nach dem Cospudener und Haselbacher See auch für den Markkleeberger See eine Allgemeinverfügung erteilt, die das Bootsangeln auf dem See erlaubt. Nach zu lesen war dies in der Februarausgabe des Amtsblattes Leipziger Land. Dies bedeutet das der See unter folgenden Bedingungen mit kleinen Fahrzeugen mit E-Motor befahren werden darf.
- unter Verwendung von Gelakkumulatoren
- Motorleistung maximal 5 PS
- Höchstgeschwindigkeit maximal 10 Km/h

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Deutschland

Karpfenangelclub Mitglied im DAV

Der Verband Deutscher Karpfen Angelclubs e.V. (VDKAC) ist seit dem 1. Januar 2011 als neuer Spezialverband unter dem Dach des Deutschen Anglerverbandes eingetragen. mehr Infos

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Deutsches Waffengesetz

Rechtliche Grundlage nach dem gültigen deutschen Waffengesetz für den Angler, der Einhandmesser oder Messer mit einer Klingenlänge über 12cm mit sich führt.

§ 42a Verbot des Führens von Anscheinwaffen und bestimmten tragbaren Gegenständen mehr Infos

--------------------------------------------------------------------------------------------------


Sachsen- Anhalt

Fischereiausübung an den Kiesgruben Prettin

Gewässer-Nr. 8-251-1 und 8-251-2

Folgende Reglungen sollten an den Kiesgruben unbedingt eingehalten werden.
Gestattet ist:
-Bootsangeln
-Schleppangeln
-Verwendung eines Wetterschutzes gemäß Gewässerordnung

Verboten ist:
-Campen und Zelten
-offenes Feuer
-Benutzung von Motoren aller Art
-die Verwendung von Wasserfahrzeugen zum Anfüttern
-das Markieren von Futterstellen
-die Annäherung an die Inseln in einen Abstand weniger als 100 Meter
-das Befahren der Gelege und Schilfzonen
-die wasserseitige Annäherung an die Schilfgürtel in einen Abstand kleiner  als 50 Meter in der Zeit von 1. April bis 30. Juli

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Bayern

Schonzeit für Plötze und Rotfeder

Auszug aus der Bezirksfischereiverordnung für den Bezirk Unterfranken
gültig vom 01.01.2011 bis 31.12.2015

§ 1 Gemäß § 11 Abs. 4 Satz 1, §15 Abs. 2 und § 28 AVBayFiG erlässt der Bezirk Unterfranken im Benehmen mit der Regierung von Unterfranken die nachstehende Bezirksfischereiverordnung:
In allen unterfränkischen Gewässern gelten zur Hege der genannten Fischarten folgende Erweiterungen der Schonbestimmungen:

§ 2
Hecht Schonzeit: 01.02. - 30.04. Schonmaß 50 cm
Zander Schonzeit:  01.02. - 30.04. Schonmaß 50 cm
Rutte Schonzeit:  01.12. - 28.02. Schonmaß 30 cm
Nase Schonzeit:  01.02. - 31.05. Schonmaß 35 cm
Elritze ganzjährig

Zusätzlich zu § 1 gelten für den unterfränkischen Main mit seinen angebunden Stillgewässern (Altarme, Buhnen, Baggerseen) zur Förderung der genannten Fischarten folgende Erweiterungen der Schonbestimmungen

Rotauge/Rotfeder und Nerfling Schonzeit:  01.04. - 15.05. kein Schonmaß