Kontakt Impressum Datenschutz
 

Archiv 2022

Archiv:   2013  2014  2015  2016  2017  2018  2019  2020  2021 2022

Deutschland 

Das Angeln auf Aal im Meer und Brackwasser ist ab 2023 verboten.
Um die Aale zu schützen, haben die Minister im EU-Rat für Landwirtschaft und Fischerei ein umfangreiches Paket geschnürt. Dazu gehört das Verbot des Aalangelns für Freizeitangler ab den Jahr 2023.

Quelltext: Blinker
Mehr Infos dazu:  

Deutschland 

Baglimit bleibt auch 2023 bestehen
Angler dürfen auch im Jahr 2023 pro Tag in der westlichen Ostsee jeweils einen Dorsch und in der gesamten Ostsee einen Lachs mit abgeschnittener Fettflosse entnehmen. So wurde es laut Pressemitteilung von den EU-Fischereiministern in ihrer Sitzung am 17. Oktober 2022 in Luxemburg beschlossen. Damit gelten 2023 für die Freizeitfischerei dieselben Regelungen wie im laufenden Jahr.
Mehr Infos dazu:    


Spanien 

Bleiverbot  am Ebro
Wer als Karpfenangler in diesem Jahr nach Spanien reisen möchte, sollte unbedingt darauf achten, keine Bleie zu verwenden. Es ist ein Thema, das seit Jahren bereits zu teils hitzigen Diskussionen unter Anglern führt: das Bleiverbot. 2022 ist es nun soweit – die ersten Länder und Regionen in Europa haben bereits ein entsprechendes Verbot ausgesprochen. Das Bleiverbot ist am Ebro in der spanischen Region Katalonien bereits seit dem 1. Januar 2022 aktiv – und überrascht viele unwissende Angler. Denn Katalonien nimmt das Verbot ernst und führt strenge Kontrollen durch. Wie „Carpy“ berichtet, seien sogar nächtliche Kontrollaktionen keine Seltenheit. Wer ein Bußgeld vermeiden möchte, sollte sich unbedingt vorher über die Bedingungen an den jeweiligen Gewässern informieren.
Quelltext: Blinker.de
Mehr Infos dazu:   


Sachsen 

Dreiweiberner See (D 07-136) Befahrung mit Elektromotoren
Auch im Jahr 2022 muss eine gesonderte Genehmigung die über den Gemeingebrauch hinausgehenden Gewässerbenutzungen bedürfen eingeholt werden. Diese Mastergenehmigung liegt vor, in deren Rahmen die
Gemeinde Lohsa Gestattungen zum Befahren des Dreiweiberner See mit Elektromotoren erteilen kann.
Mehr Infos dazu: 


Sachsen 

Verzögerungen bei Inkrafttretens der neuen Fischereiverordnung!
Das für die Fischerei zuständige Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) hat mitgeteilt, dass es erneut zu Verzögerungen bzgl. des Inkrafttretens der novellierten Fischereiverordnung kommt, welche ursprünglich mit Beginn des Jahres 2022 Inkrafttreten sollte.
Mehr Infos dazu: 


Baden- Württemberg 

Nachtangelverbot in Baden-Württemberg aufgehoben
Das Ministerium für Ländlichen Raum hat nun die Landesfischereiverordnung (LFischVO) geändert. Das Nachtangelverbot in Baden-Württemberg ist damit aufgehoben.
Mehr Infos dazu: 


Sachsen 

Der Restsee Dreiweibern (D07-136) ist wieder zum Angeln freigegeben


Restsee Dreiweibern D07-136, zur Zeit Angeln verboten!!!
Auch für den Dreiweibern ist der Pachtvertrag am 31.12.2021 ausgelaufen. Der neue Vertrag unterliegt zur Zeit noch ein Beanstandungs- und Genehmigungsverfahren. Bis dieses Verfahren abgeschlossen ist besteht an den Restsee Dreiweibern Angelverbot.
Mehr Infos dazu:


Sachsen 

Elbe- Angeln wieder möglich
Der am 31.12.2021 ausgelaufene Fischereipachtvertrag konnte mit einigen Einschränkungen für das Angeln in der Elbe auf weitere 18 Jahre verlängert werden.
Weitere Infos sowie einen Überblick über die Einschränkungen finden sie hier.


Sachsen 

Elbe
Das Angeln an der Elbe im Bereich Torgau (L04-225) ist zurzeit nicht gestattet. Bis dies geklärt ist die Fischereiausübung in der Elbe nicht möglich!!

Laut Gewässeratlas (siehe Screenshot) ist der gesamte Abschnitt von Dommitsch bis Mühlberg gesperrt.
Darunter fallen auch die Häfen Torgau (L04-121) und Belgern (L04-123), sowie die Alte Elbe Kamitz (L04-105) und Kathewitz (L04-106)


Deutschland

Fisch des Jahres 2022
Der Hering ist auch 2022 der Fisch des Jahres.