Kontakt Impressum Datenschutz
 

Polen

 

Auf Karpfen in Polen.

Dass es in Polen viele schöne Seen mit hervorragenden Karpfenbestand gibt, weiß eigentlich jeder. Mich reizte es schon immer einmal, auch in unseren Nachbarland zu angeln. Da ich aber alleine unterwegs war, bin ich gegenüber großen und freien Gewässern doch etwas skeptisch. Inspiriert und mit vielen guten Tipps von zwei Bekannten versorgt, entschied ich mich dann doch für den See,  den sie selber erst drei Wochen vorher befischt hatten.
Ich reservierte mir eine Stelle, mit der Hoffnung so einen größeren Teil des Sees für mich zu haben. Die Formalitäten sind absolut problemlos per Internet zu erledigen. Anfragen auf Deutsch wurden immer sofort beantwortet.
Die Anreise war auch wie im Flug vergangen. 4 Stunden später stand ich am See. Etwas enttäuscht muss ich sagen. Auf Google war leider nicht zu sehen, dass ich mit meinen ganzen Gerödel einen kleinen Abhang hinunter musste. Der Platz selber war gerade so ausreichend ein Zelt und ein Schirm zu stellen. Nicht schön fand ich, dass das Gras einen Meter hoch stand und auch die Brennnesseln sehr verbreitet waren. Da hätte der Betreiber im Vorfeld ruhig mal Hand anlegen können. An anderen Seen gehört das zum guten Ton die Angelplätze in Schuss zu halten.
Nun gut, wir sind ja flexibel.
Die Spodsuche dauerte etwas länger, da das Gewässer in der Zeit wo meine Bekannten hier waren sich komplett eingetrübt hat und das Kraut immens zugenommen hat.
Aber anscheinen lag ich mit meiner Wahl nicht ganz so schlecht, denn schon nach kurzer Zeit meldete sich mein Bissanzeiger. Der erste Fisch war ein Graskarpfen. Oh Gott dachte ich, nicht schon wieder Graser. Es sollte der einzigste bleiben. Am Anfang habe ich durch das viele Kraut auch viele Fische verloren. Aber man lernt ja! So konnte ich täglich schöne Fische fangen und es wurde nie langweilig.
Die enorme Hitze zehrte dann doch an meinen Kräften und ich beschloss einen Tag früher als geplant nach Hause zu fahren. Knapp 20 Fische in 5 Tagen sollten ja auch ausreichend sein.
Wenn ich mal wieder kommen sollte, dann auf jeden Fall eher im Jahr, denn bei den Krautwuchs macht es nicht unbedingt Freude da zu angeln.



Google Earth

Seekarte

Google Maps